Rothaus Rider Man mit Corinna und Stefan


Gestern beendeten wir die 4. und letzte Etappe vom MTB Rothaus Bike Giro Hochschwarzwald (RBGH). Insgesamt fuhren wir 260 km und 7000 HM in vier Tagen. Da hieß es die Kräfte richtig einzuteilen und nicht gleich am ersten Tag sich „abzuschießen“. So mein Plan!

Der 1. Tag 62km 1400HM.
Leider fing es eine Stunde nach dem Start an zu regnen und hörte nicht mehr auf. Der Boden wurde schlammig, Wasser lief auf den Wegen hinunter und es wurde kalt.
Die Abfahrten, nicht nur Schotterpisten, sondern auch Trails mit Wurzeln und Steinen, wurden gefährlich rutschig.
Konzentriert alles gefahren was möglich war und sicher im Ziel angekommen, jedoch kostete der 1. Tag nun doch viele Körner.

Der 2. Tag (75km/2020 HM und 3. Tag (65 km 2130HM) hatten es in sich.
In der 2. Etappe versuchte ich mich an das Hinterrad der Führende aus meiner Altersklasse zu halten. Auf der Geraden gelang es ihr ihren Vorsprung wieder aufzubauen. An den Anstiegen konnte ich (bin nicht gerade die Bergziege auf langen Anstiegen) wieder mich etwas nähern. Also immer auf Sichtweite.

Am 3. Tag regnete und das bereits am Start. Man stelle sich wieder Tag eins vor. Diesmal kam hinzu dass mir schnell kalt wurde, hatte aber noch mindestens 1.5 Std vor mir.
Meine Motivation ging währendessen leider in den „Keller“… Durchfahren und das bis zum Ende💪 Es war schwer und es fiel mir schwer.
Die letzte Etappe 52 km/1500 HM lief für uns wieder gut. Auf den Abfahrten galt es aufzupassen, da diese vom Vortag noch feucht waren. Im Ziel angekommen gab es das Finisher Shirt.

Stefan und ich sind ‚happy“: die Tagen liegen gut und sehr zufriedenstellend 🙂 Am Ende stand ich auf dem Podest; in der Gesamtwertung meiner AK Platz 2.

Stefan erreichte in seiner AK Platz 4, verpasste knapp den 3. Platz.
Es war eine super toll organisierte Veranstaltung.
Für uns das zweite Mal.
Corinna und Stefan