Bütti hat 5 Schrauben locker  DNF Salzkammergut Trophy 2018 – WELCOME to 21.Century

Moin Pirate-Brut,

ich bin ja nicht der typische Radsport-Szene Kenner, mehr so der „ja ich weiß da gibt es auch ein Rennen“ Typ.

Doch die Salzkammergut Trophy war mir mehr als geläufig.

Zu mindestens wusste ich so viel,  dass ich von diesem MTB Rennen in Österreich lange genug die Finger lassen konnte.

Die Strecken und die Höhenprofile zollten meinen größten Respekt vor denen die dieses Rennen sich auferlegen.

Bis zu meinem Geburtstag dieses Jahr, der Tag an dem ich von Gabriele Marie Geiger einen Startplatz für das Gravelbike Rennen bei der Trophy geschenkt bekommen habe…. yeah!

OK, „ …63-km lange Kurs zu bewältigenden 2.076 Höhenmeter konditionell dennoch sehr anspruchsvoll..“ – so steht es geschrieben…also ein Furz zu der MTB A-Strecke mit  210,2 km und 7119 hm!

Das sollte ich doch mit meinem Crosser locker schaffen!

Also los, knapp 600KM,  nach Bad Goisern mit einem lustigen Lied auf den Lippen und was passt mehr als fast 10min.Hubert von Goiserns – Juchitzer J J

Gabriele hatte eine irre Unterkunft organisiert und nach einer chaotischen Arbeitswoche war das mehr als eine Entschädigung!

Anreise Freitag, Start und finish am Samstag, Abreise Sonntag… so war der Plan und die teilweise Umsetzung…vor nicht allzu kurzer Zeit hätte ich das locker weggesteckt, aber der Zahn der Zeit nagt an einem doch ein wenig.

So stellte ich am Vorabend des Rennens mit Entsetzen fest, dass ich mein PIRATE Wear nur unvollständig am frühen Morgen eingepackt hatte…das Oberteil meines Trikot lag zu Hause noch auf dem Bett und wartete eingepackt zu werden L

Shit, ohne Oberteil etwas blöd…Aktion Gabriele hatte am Samstag vor dem Start noch Erfolg…DANKE DANKE DANKE..ein Salzkammergut Trikot in „L“ fand sich noch ein…etwas eng aber wer braucht schon Luft, ups!

Christliche Startzeit mit 10:15 Uhr, was war ich froh! Das Wetter passte ebenfalls alles SUPER und ich war nicht der einzige der das Event nur genießen wollte…er war auf der  MTB Tour mit 74 KM am Start und hat gefinisht J

es geht noch krasser

Rennen ist schnell erzählt: Start, Crosser vs Gravel-Bike…jetzt kenne ich den ganzen Unterschied – vor allem bei den Ritzelpacketen!

Mit 35 Km/h ging es kurz an einer Seestraße entlang um dann gleich mal 12 Km mit ca 900 Hhm nur bergauf.

Traumhafte Landschaft, während ich mit meiner „Raceübersetzung“ und meiner sportlicheren Geometrie etwas mehr ackern durfte als die jungen sportlichen Graveler J

Und da war er wieder der Zahn der Zeit: Ich war der älteste Teilnehmer im Gravel-Feld J  Meinem Crosser wurde jede Menge Respekt gezollt..mit dem „Rad“ das zu fahren: RESPEKT!

Oder war es mehr „Mitleid“??

Jedenfalls war es mein Crosser der mich im seinem Anflug nach Ruhm und Ehre kläglich im Stich gelassen hatte:

Nach ein paar bergab Passagen verabschiedete sich der kleine Zahnkranz an der Kurbel, kurzer Check was da los war: AHA da ist ja nur noch eine Schraube –wo zum Teufel sind die restlichen abgeblieben?

Weiter irgendwie so gut es noch ….MIST, großes Blatt ebenfalls abgefallen, bei einer verbleibenden Schraube kein Wunder…also KM 28 – bergauf schieben, runter rollen, ebene rollern bis zur letzten Zeitnahme bei KM 43 – 20 KM vor dem Ziel!

Ab jetzt wird es gruselig für einen Mann der in den 70igern groß geworden ist:

So war der Sachstand bei der Zeitnahme:

Kurze Anfrage bei dem Verantwortlichen an der Zeitnahme:“ Wer kann mir helfen und wo bekomme ich Schrauben her?“

Antwort: „Da hinten ist ein Radladen die können Dir sicher helfen…“

Ich losgeeilt mit dem defekten Rad und dem Hinweis an den Veranstalter mich nicht aus dem Rennen zu nehmen und im hiesigen Radladen nach Hilfe gefragt.

 FAZIT: Bütti welcome im 21.Jahrhundert: das hoffnungslos überforderte Mädel im Laden hatte zuerst keine Ahnung was mein Problem war, dann klickte es irgendwann bei Ihr und sie versuchte Ihren Mechaniker telefonisch zu erreichen..Mailbox war ja klar… dann die Aussage: Wir machens nur E-BIKES…und sind für normale Bikes nicht ausgestattet!

Ich hatte fast Tränen in den Augen…wo zum Teufel sind die alten Radschrauberläden die noch eine Schublade mit allen möglichen Schrauben und Muttern haben…TOT zu Gunsten von …ach vergesst es!!

 Ich vollkommen frustriert zu der Zukunft des Fahrrads habe mich dann aus dem Rennen nehmen lassen, nochmal 20 KM laufen/schieben/rollen wollte ich nicht mehr!

Als Möchtegern Crosser hätte ich das Rad ja ins Ziel tragen können…aber 600 Hhm und 20 KM Strecke ….sind wir mal ehrlich!!

Im Ziel hatte ich dann wenigstens noch sehr nette Begegnungen mit den Jungs vom DOWE Stand/Team die mich mit Bier versorgten

und mit Andi Neuhofer von der Marketingleitung Narzissen Vital Resort Bad Aussee – coole Resort nur leider nicht für Hunde J Aber seine Einladung überlege ich mir noch DANKE Andi

Dann habe ich für die Zukunft noch eine Rechnung mit der Trophy offen, denn ein DNF ist keine Option für eine PIRATE!! Ob ich mir doch ein Gravel-Bike zulegen soll…alles nur KEIN E-BIKE!!!!

In diesem Sinne:

An der Stelle noch einen lieben Gruß an Gabriele M. Geiger die das für mich möglich gemacht hatte VIELEN DANK!

Gabriele

Thomas Büttner

 

Share Button