Sachsenring mit Beni

Besser spät als nie noch schnell ein kurzer Bericht über unseren Start in die Steassensaison.
Nachdem ich krankheitsbedingt in Ascheffel passen musste, wurde Ostern der Sachsenring anvisiert und war mein erstes Straßenrennen 2018.
Auch wenn man top fit ist, wird einem hier alles abverlangt da man nie zur Ruhe kommt, ist aber dafür super Training.
Während Robby und ich versuchten einigermaßen durchzukommen und Maxi sich völlig ins Off gefahren hatte, fuhr Domenic ein klasse Rennen in der Eliteklasse und kam als 35. ins Ziel. Danach noch etwas kullern auf dem alten Sachsenring und am nächsten Tag dann noch eine Tour zur Augustusburg bevor es weiter nach Schönaich ging.
Auch hier trumpfte Domenic auf und wurde grandioser 2.

Maxi und Robert kamen in ihren Rennen im Mittelfeld an und mein etwas sehr chaotisch verlaufendes Rennen beendete ich auch im Hauptfeld.

Nun stand als nächstes Börger auf dem Plan wo tatsächlich mit über 20 Grad Temperaturen herrschten, die für dieses Rennen mehr als ungewöhnlich waren.
Maxi wurde leider schon nach 5 Minuten zu Fall gebracht und er kam mit einem halben Sattel in der Hand und Verdacht auf Handgelenksbruch zum Krankenwagen gehumpelt. Zum Glück bestätigte sich dies nicht und auch sein Rad hat es weitestgehendes überlebt.

Robby hielt sich galant aus dem zielsprint zurück ( man muss am nächsten Tag ja schließlich wieder arbeiten) und danach war ich an der Reihe. Ich konnte das Rennen gut mit gestalten und fühlte mich schon viel besser als die Woche zuvor.

Leider folgte auf meine Attacke eine konterattacke der ich nicht folgen konnte und verpasste dann so die entscheidende Gruppe.

Im Zielsprint wollte ich ebenfalls nichts riskieren und fuhr nur zügig und als 14. über den Strich.
Hat aber sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf die nächsten Rennen!
Eure Beni

Share Button