Enduro 1 Ochsenkopf am 1-2.09.2018

Mein zweites Endurorennen und dann gleich ein legendäres….

Im Vorfeld hatte ich ja schon so einiges über den Ochsenkopf gelesen und das Rennen, aber ein Satz ging mir dann am Renntag immer wieder durch den Kopf: „ Nach der „Softvariante“ 2017 haben wir versprochen, den originalen Ochsenkopf zurückzuholen – und das wird gemacht!“

Und gemacht haben Sie es! Nach meiner Erfahrung von Wipperfürth war hier ein Downhillrennen im Gange bei welchem man den Uphill selbst fahren muss. Alles in allem wesentlich mehr Herausforderung als nach Wipperfürth gedacht, trotzdem genau meine Kragenweite!

Bei trockenem Wetter wurde dann der Prolog bestritten bei welchem ich dann mein angepeiltes Mittelfeld eher weit verpasst habe. Ok…nicht aufgeben am Renntag gab’s ja noch 5 Stages „da kann man noch was retten“ sagte ich mir.
Renntag morgens um 8Uhr 10°C und Regen….ahhhh Kaaaalt,egal,muss jetzt, also…Frühstück, anziehen, zum Startfahren, Bike zusammenbauen und los zum Aufwärmen!

Und dann ging‘s los! Nach dem Anstieg zur ersten Stage war ich gut warm und bereit…und dann nach den ersten 50m lag ich am Boden! Nässe und Wurzeln hatten das Ganze zu einer Rutschpartie werden lassen, egal, aufgerappelt und weiter!
…kurz vor Sturz!

Stage 2-4 liefen dann ganz gut, wobei Nummer 3 der Hammer des Rennens war! Schnurgerade eine steinige Skipiste hinunter…was ein Höllenritt!

Der letzte Anstieg dann zur finalen Stage Nr.5 war dann eher ein hochschleppen als fahren. 20km mit 900hm und 5 Abfahrtswertungen ist dann doch etwas anstrengender als gedacht!

Dann nochmal alles geben die 5 hinunter „Hacken“ und mit dem Zielsprung ins Ziel!

Geschafft, was ein Ding! Platzierung eher nicht wie gewünscht aber das heißt nur, ..mehr Training, mehr Rennen, mehr Spaß!

Auf zum Enduro Bismarckturm am 15.09.18!!
Emmanuel Dichiara

Share Button