Weihnachtscross in Appenbüttel von und mit Nils

In den bisherigen Rennen der Cyclocross-Saison hatte ich mit Defekten eigentlich recht viel Glück, oder zumindest an passender Stelle mein Ersatzrad zur Hand. Doch in Appenbüttel am 2ten Weihnachtsfeiertag sollte es anders laufen…

Die Strecke wurde im Vergleich zum Vorjahr extrem verändert: Keine matschigen Anstiege mehr, keine Abfahrten, fast nur flach und schnell und etwas Geschlängel um ein paar Bäume rum. Doch schon vor dem Start fiel mir am Ersatzrad ein aufgeschlitzter Hinterrad auf, der war leider nicht mehr zu reparieren. Okay, also das Ersatzrad wirklich nur im Notfall benutzen.
Der Start gelang mir noch ganz gut und aus Reihe 2 ging ich an Position 7 oder 8 in die ersten Kurven.

In Runde 2, wenige hundert Meter nach den Depot, war dann die Luft raus, also aus meinem Hinterrad… Also hieß es eine halbe Runde laufen und das Notfall-Ersatzrad geschnappt.

Schnell wieder 2 Fahrer eingeholt und weiter ging’s. Jens im Depot zog schnell einen neuen Schlauch ein, sodass ich schon in Runde 4 das Rad zurück wechseln konnte.

Doch dann fingen die Probleme erst richtig an… Plötzlich sprang mir die Ketten andauernd vom unteren Schaltungsrädchen und verklemmte im Schaltwerk. Ich war ja froh mir nicht gleich das ganze Schaltwerk abzureißen, aber jeden Kilometer anzuhalten war auch nicht dolle.

Also wieder zurück auf’s Notfall-Rad und wahrscheinlich an letzter Position ab ins Ziel – immerhin. Da ich aber bisher sowieso alle Rennen des Stevens-Cyclocross-Cup gefahren war, hakte ich das Rennen als Streichergebnis und „Trainings-Rennen“ ab.

Bis zum Rennen in Buchholz habe ich nun genug Zeit alle Defekte zu beheben und mit neuer Lizenz ins letzte CX-Rennen der Saison zu starten. Neues Material von #schwalbetires und #connexchain ist schon bei Captain Ron bestellt.

Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch und gute Beine für 2018
Nils

Share Button