Stevens Cyclocross Cup Finale in Buchholz, 21.1.18

So schnell wie die Saison begonnen hatte, so schnell war sie irgendwie auch vorbei.

Zum einen leider, weil man wieder viel Spaß mit netten Leuten hatte, zum anderen endlich, denn irgendwie war es dieses Jahr aus meiner Sicht anstrengender als sonst. Lag es daran das ich auch mal weiter weg zum Deutschland Cup gefahren bin und somit zusätzlich Zeit und Kilometer investiert habe, oder daran das das Wetter wesentlich nasser war als letztes Jahr und somit etliche zusätzliche Putzeinheiten anfielen?

Wie dem auch sei, das Finale war Pflicht und Kult, und somit hatte ich mir diesmal was besonderes überlegt. Da mein 5. Platz in der Gesamtwertung der Masters 2 (Senioren 2) schon unabänderlich feststand hab ich noch keine neue Lizenz gelöst und konnte somit wieder mal in der Hobbyklasse starten. Und da wir ja eh bis nach dem letzten Rennen zur Gesamtsiegerehrung bleiben mussten hatte ich also nichts besseres vor als 2 Hobbyrennen zu fahren, einmal als 18-40 Jahre und einmal über 40 Jahre.

Der Kurs war etwas verändert, nicht ganz so verwinkelt wie sonst, dafür eine lange matschige Abfahrt im Wald, danach dann entsprechend wieder bergauf mir viel weniger Matsch, etwas enges Geschlängel im Start/Ziel Bereich und ein paar schnell zu fahrenden kurvige Sektionen.

Als erstes Stand dann das Hobby 18-40 Rennen an, Start von ganz hinten da ich ja keine Punkte hatte, und da es ein spaßiger Saisonausklang werden sollte nahm ich mal das MTB und nicht dem Crosser, Abwechslung muss ja sein ;o)

Also die erste halbe Runde locker mitrollen und langsameren Fahrern geschickt ausweichen, danach den eigenen Rhythmus fahren und so arbeitete mich langsam nach vorne, bekam auch immer irgendwelche Plätze zugerufen, aber als es in die letzte Runde ging und es hies da vorne die Gruppe fährt um Platz 3, da packte mich dann etwas Ehrgeiz. Also nochmal in den Zweikampfmodus, die Fehler der anderen ausgenutzt und überholt, zusammen mit einem anderen MTBler ging es dann auf die letzten Meter, aber er wollte nicht sprinten und so bekam ich kampflos den 3. Platz.

Nun hatte ich noch ein Rennen Zeit um mich etwas zu erholen, Siegerehrung mitzunehmen, umzuziehen und wieder etwas locker fahren (warm war ich ja noch), um danach mit den ganzen anderen Piraten um Ron das letzte Crossrennen der Saison zu fahren.

Diesmal nahm ich aber den Crosser, und auch hier wieder stand ich hinten, allerdings nicht ganz hinten da ich Ü40 fuhr und hinter uns noch die Ü50 mit Ron waren.

Also wieder Start, eine halbe Runde locker mitrollen und nichts überstürzen, und danach wieder den eigenen Rhythmus fahren. Funktionierte auch wieder ganz gut, nur war ich gefühlt schon schneller durch das meiste vom Feld durch als im Rennen vorher und hatte eine Gruppe vor mir wo auch Pirat Torben Rohlfs mitfuhr.  An die robbte ich mich langsam ran, und in der letzten Runde konnte ich aufschliessen und mich dann mit Torben absetzen. Am letzten Berg verliessen ihn dann aber die Kräfte, aber auch ich spürte das andere Rennen in den Beinen, fuhr aber ein kleines Loch zu ihm und so kamen wir als 4. Und 5. Platz ins Ziel.

Anschließend wartete noch die übliche Abschlußzeremonie mit der Gesamtsiegerehrung wo ich dann nochmal auf dem Podium 5. Platz Masters 2 Gesamt stehen durfte, und so ging ein langer und schöner Renntag einer schönen, anstrengenden und langen  Crosssaison vorüber.

Einen schönen Dank noch an unsere Sponsoren, die mit ihrem Material und ihren Produkten ihren Teil dazu beigetragen haben.

Und sobald mein Muskelkater weg ist fangen bestimmt schon wieder die Gedakenspiele für die nächste Saison an.

Euer Frank Jacobs

Vielen Dank auch an Aron Kankel und Doris Lucas für die tollen Fotos

Share Button