Lanzarote – 2 Piraten auf der Insel

02.02.-13.02.2018 Corpus-Triathloncamp mit Schwimmschwerpunkt

Nachdem wir letztes Jahr mit so viel Energie und neuen Erfahrungen aus diesem Camp zurückgekehrt waren, stand die Entscheidung fest… Wir wollen wieder nach Lanzarote und die optimalen Trainingsbedingungen im Club La Santa nutzen. Mit den Coaches von Corpus-Sports sind wir wieder in guten Händen, also auf geht´s…

Schon tagelang vor Abreise prüfte ich alle mir zur Verfügung stehenden Wetter Apps. Mmh, naja Schwimmen kann man ja auch bei Sturm und Regen. Schon bei unserer Ankunft auf Lanzarote fing es an zu nieseln.

Tag 1: Wie sich herausstellte waren wir nur eine kleine Gruppe von 6 Teilnehmern, die sich für dieses Camp angemeldet hatten, was für uns fast Personaltraining bedeutete 😊. Beim ersten langen Lauf um die Lagune konnten wir uns kennenlernen und am Nachmittag im Pool die erste Schwimmeinheit absolvieren. Toll, das Wetter spielte heute mit und wir konnten den Tag genießen.

Tag 2: Ab auf´s Rad…, ich entschied mich für die gemütliche Runde mit Fotostop in Famara, Johan dagegen wollte schnell fahren, aber auch bei ihm reichte die Zeit für´s Bildchen.

Das erste Mal bekamen wir den Wind zu spüren, der die Abfahrten deutlich abbremste 😉.
Am Nachmittag wurde die schöne Badebekleidung angezogen, denn die Videoaufnahmen standen an.

Also ganz viel Mühe für das Schönschwimmen gegeben, aber ganz perfekt ist es noch nicht, wie uns die Auswertung am Abend zeigte. Auch unser Schwimmtrainer Norbert war wieder dabei und ziemlich begeistert, vor allem von Johan´s Fortschritten.

Tag 3: Damit wir daran erinnert werden, dass es Montag ist, heißt es um 8:00 Uhr Schwimmen! Bei einer Außentemperatur von ca. 12 ° ist das warme Poolwasser sehr angenehm, aber wie soll ich da wieder rauskommen, brrr. Der Wind bläst ziemlich stark heute, hält uns aber nicht von der nächsten Radeinheit ab, zumindest bleiben wir einigermaßen trocken und auch den Koppellauf mache ich noch ganz artig. Am Abend heißt es dann „the worlds greatest strech“… auf zum Stabi-Training.

Tag 4: Juhu, es gibt noch Frühstück vor dem Schwimmen. Wieder ist es viel zu kalt und viel zu stürmisch. Beim anschließenden Lauftechnik-Training versuchen wir im Stadion irgendwo eine Ecke ohne Wind zu finden, gibt es aber nicht…

Tag 5: Ruhetag…, aber nicht für meinen Schatz, der will unbedingt noch einen Mini-Triathlon im Club mitmachen. Ca. 27 Teilnehmer haben sich angemeldet und schwimmen 400 m im Pool, fahren dann 14 km Rad und laufen nochmal knappe 5 km. Die ersten Tage des Schwimmtrainings machen sich bezahlt: Johan kommt als 5. Aus dem Wasser, schiebt sich nach dem Radfahren auf Platz 2 vor und muss beim Laufen feststellen, dass doch eigentlich Ruhetag ist. Kurz vor dem einsetzenden Regen kommt er als 5. ins Ziel. Super 😊


Den Rest des Tages verbringen wir mit Mietwagen und Shopping im Ocean & Lava Store in Puerto del Carmen und noch einer kleinen Schwimmeinheit, weil der Pool so verlockend ist.

Tag 6: oh, warum klingelt der Wecker im Urlaub schon um 7:00??? Richtig, Schwimmen…Überwindung kostet hier eigentlich nur die Jacke am Pool auszuziehen und nach dem Training irgendwie vom Pool bis zum Handtuch und der wärmenden Jacke zurückzukommen.

Nach dem Frühstück geht es dann bei Windstärke 8-9 für 2 Stunden aufs Rad. Am Abend gibt es ein schwimmspezifisches Dehn- und Stabiprogramm mit tollen Tips von Norbert.

Tag 7: Nach dem Schwimmtraining geht’s aufgrund des zu starken Windes auf Spinning Rad. Aber die Sonne scheint und somit steht dem Lauftechnik Training mit einem abschließenden Lauf nichts entgegen.

Tag 8: irgendwie fällt es heute schwer aufzustehen… entweder zeigt sich nun doch die erste Ermüdung oder der Wind und die kalten Temperaturen lösen eine Erkältung aus. Mmh, mal abwarten und erstmal Schwimmen. Danach bin ich wieder hellwach und freue mich auf die bevorstehende Radtour entlang der Küste, Richtung Norden nach Orzola. Am Ende wurden es gute 100 km, die teilweise hart erkämpft waren und abends mit der Rolle wieder aus den Beinen massiert wurden.

Tag 9: oh nein, ich fürchte es wird eine Erkältung. Ich denke aber immer noch: das Chlorwasser wirkt antibakteriell, ist warm und wird schon guttun und gehe wieder Schwimmen. Das Wetter ist eher schlecht heute, daher Ruhetag, Olympia gucken und einen Spaziergang machen.

Tag 10: für mich fällt das Schwimmen heute aus. Die Nase ist zu. Alle anderen Teilnehmer sind bereits abgereist, sodass wir mit Heidi und Jürgen eine kleine Kaffee-Tour machen. Das Wetter wird nun besser, der Wind legt sich und die Temperaturen steigen.

Tag 11: Abreisetag. Johan und ich müssen nun beide auf die letzte Schwimmeinheit verzichten. Bei meinem Schatz sind es die Ohren, bei mir die Nase. Es ist der erste Tag, der fast windstill ist und wir können noch die letzten Sonnenstrahlen genießen, bevor unser Flieger geht.

Fazit: Ich will schon jetzt wieder zurück 😊. Obwohl wir beide erst einmal ein paar Tage auf das Training verzichten müssen, werden wir wohl nächstes Jahr wieder nach Lanzarote fliegen. Die familiäre und freundschaftliche Atmosphäre die Heidi und Jürgen dem Camp verleihen, ist einfach toll. Trotz der mäßigen Wetterbedingungen gab es immer gute Laune und ganz viel Motivation.
Danke auch an Norbert für die vielen guten Tips für eine bessere Schwimmqualität.

Wir wünschen allen eine gute und gesunde Saison.
Claudia und Johan Klok

Share Button