Verein – Gründungsstory

Wie alles begann….
ein Buch in drei Bänden oder mit sieben Siegeln…oder mit Griff zum wechwerfen !

Once apon a time…

 

Once apon a time…
irgendwann in der achten Decade unseres letzten Jahrhunderts lagen Frank, Till, Andy, Ron, Flo, Killer, Sascha und Hauskoch Eddy
an einem sonnigen Nachmittag wieder einmal bei Apres-Biking im sonnengewärmten Gras der harburger Berge.
Da wir nicht weiter als “steunende Hunde” unser Dasein fristen wollten und unsere Kräfte auch mal mit anderen messen wollten,
beschlossen wir, uns um Lizenzen zu kümmern, um auch mal an “richtigen” Rennen teilnehmen zu dürfen.
Um das nötige Zusammengehörigkeitsgefühl zu steigern, brauch man dafür natürlich einen amtlichen Namen.
Wir lagen also da und überlegten…

Da kam es mir plötzlich….eine Vision….die alte Geschichte von der See….Seeräuber, Freibeuter…..ja: Piraten !
Der neue Name für unsere Crew war geboren! Ein Gefühl von Wind, Meeresduft, Mövengeschrei, Gold, Pulverdampf, Rumgeschmack….
Alles in allem war klar, daß auch alle anderen unserer Klicke den Namen genial finden würden, da er genau das wiederspiegelte, was wir
fühlten und was wir wollten. Freie Fahrt auf freien Autobahnen….Quatsch…wir wollten eigentlich nur das machen was uns am meisten Spaß macht….nämlich BIKEN !!!
Leider mussten wir feststellen, daß das alles nicht so einfach ist.
In der BRD muss man nämlich in einem eingetragenem Verein Mitglied sein, um Lizenzen vom LV-HH, der wiederum Mitglied im HSB ist
(in den der Verein auch eintreten muss) zu bekommen, die man wiederum benötigt, um vom BDR genehmigte Rennen (und auch nur diese) fahren zu dürfen.

Also muss man einem Verein beitreten (Kotz) – oder selbst einen gründen….Okayyy.
Kein Problem, man braucht nur 7 Leute und einen Notar, der erstmal eine (völlig verkehrte) Mustersatzung aus`m Regal zieht.
Weil die Damen und Herren des Finanzamtes HH auch noch was zu sagen hatten, konnten wir dann die Satzung des Vereins erneut ändern,
damit die gemeine Unnützigkeit des ganzen auch Euch jetzt endlich klar wird. So weit, so gut…jetzt durften wir endlich Lizenzen bestellen.

Da woll`n ein paar freundliche Piraten völlig entspannt Rennen fahren und was kommt dabei raus ? Nix als ein Haufen Bürokratismus
der im behördlichen AKÜFI (für Nichtwissende : Abkürzfimmel) endet und man gar keinen Bock mehr auf den ganzen Kram hat.

Auf jeden Fall bleiben wir “Back at the Roots”… einfach nur mit unseren Leuten fahren, feiern, Fernreisen….
Party On !
Inzwischen ist aus dem kleinen hamburger Verein mit 7 Gründungsmitgliedern ein Verein mit über 250 Mitgliedern geworden.
Sie sind über ganz Deutschland und sogar in Spanien, Österreich, England, der Schweiz und den USA verteilt.
Mit an Bord sind Freunde, Fahrradkuriere, Indoorcycler, Triathleten, Trialer, Enduristen,Läufer, Downhiller, Marathonis, Lizenzfahrer, Hobbyfahrer und alle,
die sonst noch dazu gehören wollen.
Unser Markenzeichen, der weiße Totenkopf auf schwarzem Grund, ist inzwischen Weltweit bekannt.

Ron

 

Share Button