Suzuki Lake Run Möhnesee

Am 26. August dieses Jahr sollte es so weit sein. Ich bestreite meinen ersten OCR…

Meiner großen Klappe sei Dank… Ich habe in der ersten vollständigen Saison von Olli groß und breit gesagt, nach meinem Studium werde ich nicht mehr supporten, sondern selbst teilnehmen …

Naja, lange habe ich dies nicht mehr erwähnt, aber der D-Day kam immer näher. Olli hatte im Juli Verletzungsbedingt auf einige Läufe verzichtet und wollte den ersten Testlauf am Möhnesee starten. Dies lies die Hoffnung zu, dass ich aus der Nummer doch noch raus komme.

Ein Ticket hatte ich natürlich 2 Tage vor dem Start noch nicht, aber es gibt ja immer wieder Leute die kurzfristig absagen. So hat Olli 3 Tage vorher ein Ticket ergattert, in der 2. Startwelle (ich habe gehofft das es kein 2. gibt). Deshalb habe ich noch ganz groß in den sozialen Netzwerken kommentiert… und schwupps kam ich wirklich nicht mehr aus der Nummer raus.

Mein erster Gedanke nach der Anmeldung war, ich könne ja zur Not nach der 1. Runde abbrechen. Am Wettkampftag fuhren wir, wie immer viel zu früh los. Olli war scheinbar nervöser als ich. Insgeheim hat er bestimmt gedacht ich werde es mich verletzen, nicht schaffen, mosern oder sonstiges.

…die Zeit war gekommen, erste Startwelle um 10:30 Uhr, wir um 11:00 Uhr, also alles noch ganz frisch (habe ich jedenfalls gedacht). Wir standen im Startblock, wo das Warmup stattfand, dann der Startschuss, wir liefen los, keine Zeit mehr einen Gedanken zu verschwenden worauf man sich einlässt. Die ersten Hindernisse waren super, doch dann kam ein Trail, ich geriet ins stolpern (blöde Baumwurzel), aber Olli hat mich zum Glück vor einem Sturz bewahrt, dann folgte das nächste Hindernis, eine Eskaladierwand .

Im Vorfeld haben wir besprochen, dass Olli mit mit einer Räuberleiter hilft und wenn es nicht reicht steige ich auf die Schulter, gesagt getan – Olli hatte durch meine Schuhe einen deutlichen Abdruck, der Tage später noch schmerzen bereitet, es tut mir leid. Einige Hindernisse später kamen wir zu Wasserhindernissen, wo sich herausstellte, dass dies genau mein Ding ist (auch wenn es nicht so aussieht).

Alles in allem war es eine sehr schöne Erfahrung, die nach einer Wiederholung schreit, wäre da nur nicht dieser unsagbar schlimme Muskelkater (-;

Es hat sich dennoch gelohnt, 19. in der AK und 94. in der Gesamtwertung der Frauen (-;

Beste Grüße

Olli und Ines

Share Button